Skip to main content

Chia Samen für ein gesundes Leben

Die Chia Samen stammen von den alten Maya aus Mexiko und waren für sie Nahrungsmittel und Heilmittel in einem. Die Körner beinhalten viele Nährstoffe, wie Eisen, Antioxidantien, Kalium, Calcium, Omega-3 und -6-Fettsäuren. Der Chiapflanze, Salvia Hispanica, werden enorme Heilwirkungen zugesprochen. Genannt werden die Chia Samen auch nach Gahl Superfoods, weil sie ein Übermaß an Vitalstoffen wie ein Getreide beinhalten, das an vergleichbare Lebensmittel nicht heranreicht. Beispielsweise enthalten die Chiasamen durchschnittlich die doppelte Menge an Eiweiss wie andere Früchte. Auch das ausgewogene Omega 3- und 6-Fettsäuren-Verhältnis ist herausragend. Der Calciumwert der Chia Samen ist fünfmal so hoch wie bei Milch. In den Chiasamen ist das Spurenelement Bor enthalten, das zur Calciumaufnahme des Körpers beiträgt.

Die Kaliumanteile in Chia Samen sind doppelt so hoch wie beispielsweise in Bananen. Die Eisenwerte sind dreimal so hoch wie im Spinat. Die Antioxidantienwerte sind im Vergleich zu Heidelbeeren um das dreifache erhöht. Chia Samen sind extrem lange haltbar, so dass sich das Anlegen eines Vorrats lohnt. Über einige Jahre können die Chia Samen gelagert werden. Dabei bleiben der Nährstoffgehalt und der Geschmack erhalten. Zur Ernährung werden die Chia Samen von Spezialisten anempfohlen, weil sie die Verdauung anderer Lebensmittel erleichtern und zusätzlich viel Energie liefern, die lange anhält und die Ausdauer steigert. Dies nutzen Levecke Sportler. Die Samen sind für die positive Wirkung auf den Blutzuckerspiegel bekannt, was sich sehr für Diabetiker empfiehlt.

Eingeweichte Chia Samen speichern große Mengen Wasser und regulieren somit den körpereigenen Wassergehalt. Aufgequollen sättigen sie enorm und lösen bei der Ausleitung Ablagerungen im Darm und tragen zum Gleichgewicht des Stuhlgangs bei. Zusätzlich sind sie glutenfrei. Säuren und Giftstoffe im Körper werden vom Superfood Chia Samen gebunden und ausgeleitet.

Inhalte der Chiasamen

Die Chiasamen enthalten sehr viele Nährstoffe in einer geballten Form. Omega-3-Fettsäuren sind bei circa 19 g auf 100 g mexikanische Chiasamen enthalten. Damit ist der Tagesbedarf mit einer Portion Chiasamen dreifach erfüllt. Für eine optimale Entfaltung ist das Verhältnis zu Omega-6-Fettsäuren erforderlich. Auch diese sind im richtigen Verhältnis in den Chiasamen enthalten. Damit können Regulierungsarbeiten von Blutdruck, Blutfettwerten und Blutgerinnung perfekt eingeleitet werden. Der Stoffwechsel des Körpers benötigt diese Nährstoffe. Darüber hinaus werden die Gehirndurchblutung und der Serotoninspiegel gefördert.

Zusätzlich sättigen circa 8 g Ballaststoffe auf 25 g Chiasamen lange und fördern die Verdauung, weil sie den Darmtrakt befüllen und Wasser binden. Eine hohe Anzahl an Ballaststoffen erhöht die Gallensäureausscheidung. Durch die Gallensäureneubildung wird Cholesterin benötigt. Dies führt zu einer Senkung des Cholesterinspiegels im Blut. Weiterhin verlangsamen Ballaststoffe den Kohlehydratabbau und weniger Insulin wird ausgeschüttet.

Chiasamen beinhalten zu über 20 Prozent Proteine, die zur Steuerung der Körperfunktionen erforderlich sind. Energie wird geliefert, der Appetit wird reduziert und die Leberfettwerte und das Cholesterin wird gesenkt.

Chiasamen enthalten viele Vitamine. Vitamin B1 dient den Nervenzellen. Hierbei decken circa zwei Esslöffel Chiasamen 11 Prozent den erforderlichen Tagesbedarf. Vitamin B3 baut Haut und Muskeln auf, stärkt das Bindegewebe und entgiftet den Körper. Mit zwei Esslöffeln Chia Samen deckt man circa 18 Prozent des Tagesbedarfs.
Vitamin E enthält Antioxidantien. Zwei Esslöffel Chia Samen am Tag decken bereits 30 Prozent Tagesbedarfs.

Das für den Knochenbau so wichtige Calcium ist im Tagesbedarfanteil bei einem Verzehr von einem Esslöffel Chiasamen verbleichbar mit einem Glas Milch. Ungefähr 1,65 mg Eisen auf 25 g Chiasamen decken bei zwei Esslöffeln circa 13 Prozent der Tagesmenge. Chiasamen verfügen über dreimal mehr Eisen als Spinat. Eisen bindet den Sauerstoff zur Körperversorgung. Für die Muskelfunktionen ist Kalium unerlässlich. 150 mg Kalium sind in 25 g Chiasamen enthalten, was beinahe acht Prozent des Tagesbedarfs entspricht. Ebenfalls decken zwei Esslöffel Chiasamen 25 Prozent Kupferbedarf am Tag, was zur Stärkung des Immunsystems unerlässlich ist.

Chiasamen enthalten 73 mg Magnesium auf 25 g. Dies erfüllt bereits zu einem Fünftel den Tagesbedarf, damit die Nerven- und Muskelarbeit unterstützt wird. Phosphor stabilisiert die Zähne und Knochen und ist mit 135 mg in 25 g Chiasamen enthalten. Dies erfüllt circa 11 Prozent der Tagesdosis. Für den Stoffwechsel und das Immunsystem ist Zink sehr wichtig. Es ist mit 1,25 mg in 25 g Chiasamen enthalten. Auch sind Antioxidantien in den Chiasamen enthalten. Sie sorgen für stabile Gefäßwände und verhindern das Wachsen von Krebszellen. Chiasamen enthalten ungefähr 38 Prozent Chiaöl, was sich sehr gut auf die Muskeln auswirkt.

Anwendung von Chiasamen

Die Chiasamen sollten regelmäßig zu sich genommen werden, damit eine dauerhafte positive Wirkung erreicht werden kann. Das Übermaß an Vitalstoffen kann sich dann auch im erforderlichen Maß im Körper entfalten und das Wohlbefinden steigern. Um dies zu erreichen, ist die richtige Menge und die korrekte Anwendungsform unerlässlich. Die Chiasamen sollten roh verzehrt werden, weil beim Kochen andernfalls viele Nährstoffe zerstört werden würden. Zum trockenen Verzehr der Chiasamen muss zusätzlich viel Flüssigkeit getrunken werden. Darüber hinaus können die Chiasamen in Flüssigkeiten eingeweicht werden. Es entsteht eine Geleemasse, die sich in anderen Lebensmitteln verarbeiten lässt. Eine empfohlene Menge an Chiasamen entspricht einem Esslöffel pro Tag, was circa 15 g entspricht. Etwas höhere Dosierungen bis 30 g pro Tag Chiasamen schaden nicht, bewirken jedoch nicht alle positiven Effekte.

Neben der puren Einnahme der Chiasamen ist es durchaus möglich, die Chiasamen in die Nahrungszubereitung einzubinden. Hierbei bieten sich alle Rohkostzubereitungen an. Auch Rohkostverfeinerungen können mit Chiasamen vorgenommen werden. Chiasamen sind beispielsweise vorstellbar in Salat, Smoothies, Brot, Desserts, Aufstrichen oder auch in Suppen. Auch Marmelade kann mit Chiasamen hergestellt werden, weil die Chiasamen einen nur unwesentlichen Eigengeschmack haben, aber die Masse perfekt eindicken. Der Bindeeffekt macht sich auch bei allen Teigverarbeitungen bemerkbar, so dass die Chiasamen in Brot oder Kuchen verarbeitet werden können. Durch die Hitzeentwicklung verändert sich die Wirksamkeit der Nährstoffe, weshalb eine rohe Zubereitung anzuraten ist, wie beispielsweise das Dörren.

Abnehmen mit Chiasamen

Das Abnehmen kann mit Chiasamen unterstützt werden, weil es sehr unterstützend durch die sättigende Wirkung hilft und gleichzeitig den Körper mit wichtigen Vitalstoffen versorgt. Gerade bei einer Diät sollten die essentiellen Stoffe als Lebensmittelzutat nicht vernachlässigt werden. Die Azteken ernährten sich auch unter anderem von Chiasamen. Die Aztekenkrieger profitierten auf ihren langen Reisen, auf der Jagd und im Kampf von der kraftspendenden Wirkung und Unterstützung der Chiasamen. Ohne großen Aufwand konnten sie sich mit den wichtigen Vitalstoffen versorgen und waren immer kraftvoll bei ihren Tätigkeiten. Hauptgrund der Beliebtheit der Chiasamen sind auch heutzutage die enthaltenen Nähstoffe in einer überragenden Menge und nachgewiesenen Wirkungsweise. Chiasamen enthalten achtmal mehr Omega-3-Fettsäuren als Lachs, sechsmal mehr Calcium als Milch, dreimal mehr Eisen als Spinat, zweimal mehr Ballaststoffe als Flocken, fünfzehnmal mehr Magnesium als Brokkoli und viermal mehr Selen als Leinsamen. Anhand dieser Beispiele wird deutlich, wie reich an Vitalstoffen die Chiasamen sind. Dies wirkt sich bei jeder Diät unterstützend aus.

Hinzu kommt, dass die Chiasamen im Magen aufquellen und einen immensen Platz einnehmen. Dadurch wird ein langanhaltendes Sättigungsgefühl erzeugt, weil dem Gehirn signalisiert wird, der Magen sei voll. Automatisch wird das Essen eingestellt und man nimmt ab. Auch ohne aufwändige Speisepläne, Zubereitungsarten und Kalorienzählen ist eine positive Abnahme möglich. Auch auf eine zusätzliche ausgewogene Nährstoffaufnahme muss während der Diät nicht aufwändig geachtet werden. Besondere Diäteinkäufe und Nahrungsergänzungsmittel werden nicht benötigt. Eine Diät ist beispielsweise mit einer Smoothieunterstützung möglich. Die Chiasamen bewirken keine Abnahme, allerdings gewährleisten sie ein hohes Sättigungsgefühl, was gegen eine weitere Nahrungsaufnahme spricht, weil man satt ist. Der positive Effekt besteht zum einen darin, dass die Chiasamen an sich wenig Kalorien haben und gleichzeitig den Körper mit den essentiellen Nährstoffen versorgen.

Mit Chiasamen ist eine gesunde und nachhaltig dauerhafte Gewichtsreduktion möglich. Wenn dem Körper mehr Kalorien zuführt werden, als tatsächlich verbraucht werden, nimmt er zu. Bei einer Nahrungsreduzierung reagiert der Körper sofort mit einem Sparmodus. Ist die Diät beendet, dann entwickelt sich der Jojoeffekt und der Körper speichert bei der Nahrungsaufnahme sofort wieder und legt einen Vorrat für knappe Zeiten an und man nimmt sofort wieder zu. Ohne eine komplette Umstellung der Ernährung ist das dauerhafte Halten des neuen Gewichts kaum möglich.

Chiasamen können auch die neue Ernährungsform nach der Diät unterstützen, um das neue Gewicht auch auf Dauer halten zu können. Mit den Chiasamen muss ausreichend Flüssigkeit aufgenommen werden. Durch die Aufquellwirkung der Chiasamen wird der Magen gefüllt und das Sättigungsgefühl tritt ein. Da die Kohlenhydrate von den Chiasamen überaus verlangsamt im Körper freigesetzt werden, bleibt der Blutzuckerspiegel konstant, Heißhungerattacken und Unterzuckerung bleiben aus. Das vitale Empfinden und die kraftvolle Leistungsbereitschaft bleiben erhalten.

Cholesterinspiegelsenkung mit Chiasamen

Chiasamen sind nährstoffreich und liefern viele Ballaststoffe, die dazu beitragen können, den Cholesterinspiegel erheblich zu senken. Ein hoher Cholesteringehalt im Blut ist ein Risiko und eine Gefahr für die Gesundheit. Hierbei verkalken die Arterien. Verengte Gefäße führen in der Folge zu Schlaganfällen und Herzinfarkten. Bei einer ungesunden Lebensweise ist ein hoher Cholesterinwert gesundheitsgefährdend. Durch eine sinnvolle Nahrungsumstellung unter Verwendung von Chiasamen kann der Cholesterinspiegel nachhaltig gesenkt werden und Risikofaktoren ausgeschaltet werden.

Chiasamen helfen gegen Sodbrennen

Chiasamen können wirksam gegen unangenehmes Sodbrennen eingesetzt werden. Das Aufsteigen der Magensäure, die für das Sodbrennen ursächlich ist, wird durch den Verzehr von Chiasamen in Verbindung mit Flüssigkeit verhindert. Die Chiasamen binden im Magen auch die Magensäure als Flüssigkeit, so dass diese nicht mehr über die Speiseröhre aufsteigen kann. Alle unangenehmen Symptome werden sofort zurückgehalten und können sich somit nicht mehr auswirken. Vollkommen ohne Nebenwirkungen setzen die Chiasamen ursächlich an. Besser und einfacher kann man Sodbrennen nicht präventiv verhindern.

Zellregeneration mit Chiasamen

Mit Chiasamen wird sowohl eine Sättigung erzeugt, als auch eine Neubildung und Regeneration von Zellen begünstigt. Der Zellaufbau wird durch den hohen Anteil an Vitalstoffen in den Chiasamen begünstigt. Spurenelemente, Vitamine und der hohe Anteil an Omega-3-Fettsäuren und Aminosäuren tragen in begünstigender Weise zur Regeneration der Zellen nach Verletzungen bei. Auch der Muskelaufbau mit Zellenneubildung wird durch die Chiasamen positiv beeinflusst. Die Vitalstoffe der Chiasamen begünstigen den Stoffwechsel und wirken sich postiv auf die einzelnen Zellen aus.

Chiasamen für ein gesundes Herz

Ein regelmäßiger Verzehr von Chiasamen gewährleistet eine perfekte Versorgung des Körpers mit Omega-3-Fettsäuren. Die cholesterinsenkende Wirkung von Chiasamen ist bekannt. Damit wird Ablagerungen in den Gefäßen vorgebeugt. Die Gefahr von Herzkreislauferkrankungen sinkt rapide. Das Blut kann besser fließen und die Durchblutung wird insgesamt verbessert. Die Situation verschlechternder Bluthochdruck wird komplett reguliert.

Glutenfreiheit der Chiasamen

Bei einer Glutenunverträglichkeit sind Chiasamen die richtige Wahl. Wer unter einer Glutenunverträglichkeit leidet, der kann Weizenmehlprodukte nur schwer verdauen und reagiert allergisch. Mattheit und Abgeschlagenheit kommen hinzu. Chiasamen sind komplett gutenfrei und bringen aufgrund der vielen Nährstoffe Vitalität zurück.

Chiasamen bei Arthrose und Gelenkschmerzen

Beim Verschleiß der Knorpelschicht in den Gelenken mit der damit verbundenen Arthrose und den chronischen Gelenkschmerzen können Chiasamen entgegenwirken. Damit es nicht zu Einschränkungen im Bewegungsapparat kommt, sollten regelmäßig Chiasamen verzehrt werden. Permanente Schmerzen bei der Bewegung, Anlaufschmerzen und morgendliche Steifheit sind deutliche Anzeichen für einen fortschreitenden Verschleiß der Knorpelschicht.

Um die vorhandene Knorpelschicht zu erhalten, muss einer Gelenkentzündung entgegen gewirkt werden. Chiasamen enthalten einen hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren. Hierbei ist auch die Alpha-Linolensäure enthalten. Diese Säure verbessert die Durchblutung. Dies unterstützt die Versorgung der Gelenkknorpel mit Vitalstoffen. Zusätzlich sind Chiasamen mit Antioxidantien und Nährstoffen versehen, die die Zellerneuerung, die Regenerationsfähigkeit und die Heilfähigkeit fördern. Versucht der Organismus, die Gewebe- und Zellreste zerstörter Knorpelsubstanz abzubauen, bildet er Enzyme, die die vorhandene Knorpelschicht zusätzlich angreifen. Dies führt zu einer Erweiterung des Entzündungsprozesses und führt zu einem Ruheschmerz. Chiasamen fördern die Durchblutung und wirken diesem kontraproduktiven Prozess entgegen.

Chiasamen unterstützen die Wundheilung

Chiasamen beinhalten viele Nähr- und Vitalstoffe. Mit den enthaltenen Aminosäuren, Spurenelementen und vielen Vitaminen unterstützen sie die Zellerneuerung des Körpers. Dies ermöglicht eine schnellere Regeneration nach Verletzungen und steigert das Heilvermögen des Körpers.

Wirkungsweise von Chiasamen bei Diabetes

Auch bei Diabetes erzielen die Chiasamen eine positive Wirkung. Bei der Diabeteserkrankung produziert der Körper Insulin nicht in ausreichender Menge oder kann es nicht in ausreichender Menge verwerten. Damit ist die Blutzuckerspiegelregelung ausgeschaltet. Der Körper ist nicht in der Lage, dies allein zu bewerkstelligen. Mit einer Umstellung der Ernährung und der Lebensweise ist eine Erleichterung möglich. Mit dem Verzehr von Chiasamen werden die Kohlehydrate nur langsam verarbeitet. Es wird in der Folge nur wenig Glukose gebildet. Dadurch bleibt der Blutzuckerspiegel konstant. Möglich ist dies durch den hohen Balaststoffanteil in den Chiasamen. Mit der Konstanz des Blutzuckerspiegels kann der Diabetes entgegengewirkt werden.

Chiasamen gegen Reizdarmbeschwerden

Eine unregelmäßige Verdauung mit Blähungen und Schmerzen kann mit Chiasamen gelindert werden. Sofern keine anderen Ursachen für die Beschwerden verantwortlich sind, wirken Chiasamen wohltuend auf den Darm und der Reizdarm beruhigt sich. In den Chiasamen befinden sich lösliche Ballaststoffe. Sie nehmen Flüssigkeit auf und quellen im Darm sehr auf, was den Darm anregt. Das Stuhlvolumen erhöht sich und reinigt beim Ausscheiden den Darm, was im Nachhinein zu einer erleichterten Aufnahme von Vitalstoffen führt.

Chiasamen bei Schilddrüsenkrankheiten

Trotz Schilddrüsenkrankheiten können Chiasamen verzehrt werden. Mit den Chiasamen können glutenhaltige Lebensmittel ersetzt werden, sofern es hierbei zu Autoimmunreaktionen kommt. Die Chiasamen bieten Selen, Zink und wichtige Spurenelemente und Antioxidantien. Hierbei kann die Schilddrüsenfunktion unterstützt werden. Ferner entgiften die Chiasamen den Darm und verbessern die Aufnahme des Darms. Zusätzlich werden Entzündungsprozesse gedämmt und gleichzeitig kann der Hormonhaushalt reguliert werden. Die Schilddrüse produziert Hormone für den Stoffwechsel. Über- und Unterfunktionen der Schilddrüse bringen starke Krankheiten mit sich.

Körperentwässerung mit Chiasamen

Chiasamen saugen selbst Flüssigkeit wie ein Schwamm auf. Nicht nur im Magen weichen die Chiasamen auf. Auch im Darm nehmen die Chiasamen viel Flüssigkeit auf und entwässern, entgiften und reinigen den Darm. Mit der richtigen Ernährung kann die Entwässerung zusätzlich vorangetrieben werden. Zu einer Entwässerung tragen Ananas, Spargel, Erdbeeren, Reis und Kräuter bei. Zur Verträglichkeit sollte viel Flüssigkeit hierbei getrunken werden.

Rezepte rund um die Chiasamen kreieren

Chiasamen haben kaum Eigengeschmack. Damit können sie in Getränken, Salaten, Müslis und vielem mehr einfach untergemischt werden. Empfohlen wird eine Tagesration von circa 15 bis 30 g Chiasamen. Aufgequollene Chiasamen lassen sich aufgrund ihrer Gelkonsistenz in Suppen, Pudding, Marmeladen und vielen anderen Lebensmitteln einrühren. Auch Fruchtsaft kann mit dem Gel vermischt werden. Die Chiasamen keimen sehr ordentlich. Frisch gezüchtete Chiasprossen können für den Salat verwendet werden. Zur glutenfreien Ernährung können die Chiasamen einfach eingerührt werden. Eine Mehlverarbeitung der Samen ist auch möglich. Damit ist glutenfreies Backen sehr einfach. Die Chiasamen können für die vegane Ernährung einen Eiersatz liefern. Hierzu werden sie eingeweicht.
Für Experimentierfreudige sind längst zahlreiche Rezepte bekannt, etwa für Smoothies, selbstgemachte Energieriegel oder Puddings. Gerade wer Sport treibt, der kann mit einem Chia Frühstück recht gut in den Tag starten, da diese extrem satt machen.

Chiasamen für die Figurpflege

Zur Figurpflege können die Chiasamen eingesetzt werden, weil sie wenig Kalorien haben und viele Ballaststoffe liefern. Sie bieten Eiweiß, viele Vitamine und Mineralien. Zur Konzentration dienen die Omega-3- Fettsäuren. Das halten des Wunschgewichts fällt leicht, weil die Chiasamen sehr satt machen. Hungerattacken bleiben mit den Chiasamen vollkommen aus. Gleichzeitig wird der Körper entgiftet und entwässert.

Vegetarier und Veganer profitieren von den Chiasamen, weil sie Calcium und Proteine liefern. Damit ist eine fleischlose Ernährung und eine Ernährung ohne tierische Produkte sehr einfach. Darüber kann bei Unverträglichkeit Glutennahrung komplett mit den Chiasamen sehr einfach ersetzt werden.

Rohkostrezepte Chiasamen

Chiasamen können wie Leinsamen verwendet werden. Ihr Eigengeschmack ist sehr gering, so dass sie perfekt mit anderen Lebensmitteln gemischt werden können, wie Pudding, Suppe, Smoothies und dergleichen. Darüber hinaus können die Chiasamen über Salate gestreut werden oder einfach in das Müsli gegeben werden. Gemahlen können die Chiasamen als Mehl verwendet werden.

Rezept Chia-Basis-Gel

1/3 Tasse Chiasamen
2 Tassen Wasser

1/3 Tasse Chiasamen mit zwei Tassen Wasser einweichen. Danach verrühren und kalt stellen. Das entstandene Gel kann pur gegessen werden. Es kann allerdings auch zur Verfeinerung anderer Speisen eingesetzt werden.

Chia-Gel-Müsli

1 Tasse Chia-Basis-Gel
2 Bananen zerdrückt
1 TL Lucumapulver
1/4 Tasse Rosinen
1/4 Tasse Kürbiskerne

Alle Zutaten mischen.

Fruchtchia

2 grosse Äpfel
8 Datteln ohne Kerne
4-5 TL Chiasamen
1/4 Tasse getrocknete Maulbeeren

Obst zerkleinern und alles mischen.

Papaya-Chia

1 Banane
1 Tasse Papaya-Fleisch
6 getrocknete türkische Feigen
4-5 TL gemahlenes Chia

Alles klein schneiden und vermischen. Danach noch etwas durchziehen lassen.

Kaki-Chia

2 Kakis
2 Bananen
4-5 TL Chia-Samen
Beeren
Kürbiskern
1 TL Maca
1 TL Zimt

Alles klein schneiden und vermischen. Danach einige Minuten durchziehen lassen.

Auch einen leckeren Smoothie kann mit den Chiasamen sehr einfach kreiert werden, in dem die Körner einfach mit zu den anderen Zutaten hinzugenommen werden und zusammen verarbeitet werden.

 

Bild: AnjelikaGr – shutterstock.com

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]